Bachblüten

Die Kraft wildwachsender Pflanzen

Bei den Bachblüten handelt es sich um homöopathieähnliche Aufbereitungen von wässrigen Auszügen von 38 verschiedenen Blüten wildwachsender Pflanzen und Bäume sowie frischem Quellwasser. Der englische Arzt Richard Bach (1886-1936) betrachtete die Methode als Erweiterung der klassischen Homöopathie.

Eine Krankheit wird in der Bachblütentherapie als Folge einer Disharmonie zwischen zwei Instanzen verstanden: nämlich dem göttlichen Wesenskern eines Menschen und seinem täglichen Verhalten auf der Persönlichkeitsebene. Demgemäss finden bei der Bachblütentherapie vor allem die seelischen Symptome Beachtung.

Ziel einer Bachblütentherapie

Ist die Hilfe zur Selbsthilfe im seelischen Bereich. Angestrebt wird die gezielte Auflösung krankmachender Muster und seelischer Blockaden. Dies begünstigt die Freisetzung psychischer Energie, welche für den ganzheitlichen Gesundungsprozess benötigt wird.